26. Juni 2019: Weltdrogentag

Dem Welt-Drogenbericht 2018 zufolge ist die Zahl der drogenbedingten Todesfälle von 105.000 im Jahr 2000 auf 168.000 im Jahr 2015 gestigen. Zu den illegalen Drogen kommt das Problem des stetig steigenden Konsums legaler Drogen wie Alkohol und Tabak.

1987 haben die Vereinten Nationen (UN) den 26. Juni zum weltweiten Anti-Drogentag erklärt. Ziel der UN ist neben der Suchtprävention auch der Kampf gegen die Produzenten von Schlafmohn und Kokain.

Dem Jahrbuch Sucht 2019 zufolge starben im Jahr 2013 an den Folgen des Tabakkonsums in Deutschland 121.000 Menschen. Laut dem Drogen- und Suchtbericht 2018 gehen jährlich 1.300 Todesfälle auf das Konto von illegalem Drogekonsum und 21.000 Menschen sterben an den Auswirkungen schädlichen Alkoholkonsums. 

Für die Suchtprävention macht sich die AOK stark. Zum Beispiel engagiert sich die Gesundheitskasse gegen das Rauchen und bietet deshalb Kampagnen für Jugendliche, wie das Programm Be Smart, Dont´t Start in Zusammenarbeit mit vielen Schulen, an. 

Quelle: https://www.aok-bv.de/presse/gesundheitstage/ [Stand: 09.06.2019]