3. März 2019: Welttag des Hörens

Das Gehör ist 24 Stunden am Tag auf Empfang - im Gegensatz zu den Augen können wir die Ohren nicht schließen. Umso wichtiger ist es, sie zu schützen. Trotzdem kann es aus ganz unterschiedlichen Gründen zu einer Hörminderung kommen. Vor allem ältere Menschen sind davon betroffen - etwa 25 bis 40 von 100 Menschen über 65 Jahren leiden unter einer Schwerhörigkeit, man spricht auch von Altersschwerhörigkeit. Weltweit sind etwa 466 Millionen Menschen schwerhörig oder haben einen Hörverlust.

Lässt das Hörvermögen nach, ist es wichtig die Ohren frühzeitig zu unterstützen, denn sie erfüllen viele wichtige Aufgaben - sei es im im sozialen Miteinander, bei der Orientierung im Straßenverkehr oder auch beim Erhalt der mentalen Fähigkeiten. Mit dem Welttag des Hörens soll über die Risiken von unbehandelten Hörminderungen aufgeklärt und Wege zum Schutz des Gehörs aufgezeigt werden. Initiator des Aktionstages ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Weitere Infos zum Welttag des Hörens und zum Thema Hören und Hörminderung gibt es bei der Stiftung Zuhören, bei den HNO-Ärzten im Netz oder beim Bundesverband der Hörgeräteindustrie.

Quelle: https://aok-bv.de/presse/gesundheitstage/  [Stand 09.02.2019].

Weitere Informationen zum Thema unter: https://www.welttag-des-hoerens.de