30. Mai 2019: Welt-MS-Tag

Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems.

Dabei handelt es sich um eine Autoimmunreaktion, bei der das eigene Immunsystem das körpereigene Gewebe angreift. Die Symptome sind vielfältig, daher wird MS auch "die Krankheit mit 1000 Gesichtern" genannt.

Meist beginnt die Erkrankung im frühen Erwachsenenalter. Ihr Verlauf ist sehr unterschiedlich, wobei die meisten Erkrankten unregelmäßig auftretende Schübe haben. Manchmal liegen sogar Jahre dazwischen. Anfangs bilden sich die Symptome meist zurück, seltener zeigt sich von Beginn an ein kontinuierlicher Prozess. Heilbar ist MS bisher nicht.

Laut der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft sind in Deutschland etwa 240.000 Menschen an MS erkrankt. Die Gesellschaft ist Veranstalter des Welt-MS-Tages.

Weitere Informationen zu diesem Thema unter: https://www.dmsg.de/welt-ms-tag/

Quelle: https://www.aok-bv.de/presse/gesundheitstage/ [Stand: 26.04.2019]