Auf der Suche nach digitalen Assistenzlösungen in der Pflege

Zu Jahresbeginn sind vier neue Pflegepraxiszentren (PPZ) an den Start gegangen. Hier soll der Einsatz moderner Technologien in der pflegerischen Versorgung erprobt werden – und Deutschland die Zukunft für die Pflege 4.0 weisen.

Die Chancen und Risiken der Digitalisierung werden bereits in vielen Wirtschaftsbereichen ausgelotet. Die Pflege wird aber zumindest in Deutschland in puncto Digitalisierung und Vernetzung – Stichwort Pflege 4.0 – noch recht stiefmütterlich behandelt. Die meisten Ideen zum Beispiel zum Einsatz assistierender, unterstützender Pflegerobotersysteme befinden sich noch in der Konzeptions- oder Testphase.

Zu Jahresbeginn sind nun vier neue Pflegepraxiszentren (PPZ) in Hannover, Freiburg, Nürnberg und Berlin an den Start gegangen, in denen der Einsatz moderner Technologien in der pflegerischen Versorgung erprobt werden soll, wie es von Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) heißt. Die PPZ stehen im Kontext des vom BMBF aufgelegten Wettbewerbs "Zukunft der Pflege: Mensch-Technik-Interaktion für die Praxis", der wiederum Bestandteil der Initiative "Pflegeinnovationen 2020" der Bundesregierung ist.

Verzahntes Forschen und Versorgen

Die PPZ sind nach Ministeriumsangaben in klinischen, stationären und ambulanten Pflegebereichen bestehender Einrichtungen angesiedelt und arbeiten eng mit forschenden Industriepartnern sowie Einrichtungen der Gesundheits- und Pflegebranche zusammen. "Wir wollen die Pflege in Deutschland verbessern. Pflegebedürftige Menschen brauchen mehr Unterstützung, und die Forschung kann helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern", so Bundesforschungsministerin Professor Johanna Wanka (CDU). "Gleichzeitig möchten wir professionelle Pflegekräfte und pflegende Angehörige bei ihrer schweren Arbeit entlasten. Mit den Pflegepraxiszentren schaffen wir die Möglichkeit, gemeinsam im Pflegealltag neue Wege einzuschlagen. Dabei soll die Technik die Pflege unterstützen und wieder mehr Freiheiten im Umgang mit dem Patienten schaffen", verdeutlichte Wanka anlässlich der Arbeitsaufnahme in den PPZ-Teams.

 

Quelle: https://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/assistenzberufe/article/954899/pflegepraxiszentren-suche-nach-digitalen-assistenzloesungen-pflege.html [Stand: 06.01.2018]